Schroth Marken-Qualität

Wir sehen es als Verpflichtung gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern an, durch das beständige Streben nach wirtschaftlicher Betriebsführung die Voraussetzung für kostengünstige Produkte und damit das Bestehen im internationalen Wettbewerb auch in Zukunft zu sichern.

Die Qualitätspolitik als integraler Bestandteil der Unternehmenspolitik der Schroth Gruppe ist Ausdruck dieses Strebens und fordert die permanente Überprüfung und Optimierung aller betrieblichen Prozesse, um auch morgen noch mit Paletten und Gitterboxen in der geschätzten Schroth-Qualität überzeugte und zufriedene Kunden zu gewinnen und zu halten. Es ist uns bewusst, dass dies nur durch die Identifikation aller Mitarbeiter mit diesen Zielen im gesamten unternehmerischen Leistungsprozess gelingen kann.

Die Umsetzung der Qualitätspolitik erfolgt durch unser Qualitätsmanagementsystem, dessen kundenorientierte Ausrichtung einerseits der Sicherstellung eines Höchstmaßes an Präzision und Qualität bei der Montage, andererseits der internen Effektivitätssteigerung durch präventive Fehlerverhütung während aller Phasen der Produktions- und Verwaltungstätigkeiten unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen dient.

Wir sind davon überzeugt, dass die Umsetzung der in unserem Qualitätsmanagement-Handbuch festgelegten Qualitätsstrategien und der daraus resultierenden Regularien ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft unseres Unternehmens ist.

Qualitätsprodukte made in Germany

Zertifiziert nach DIN ISO

Unsere Spitzenstellung im internationalen Palettenhandel bzw. der Palettenherstellung ist das Ergebnis langjähriger Erfahrung. Angeregt durch die deutsche Verpackungsverordnung haben wir ein eigenes Palettenrücknahmesystem entwickelt sowie innovative Neu- und Weiterentwicklungsprozesse bei der Rationalisierung und Humanisierung kundenspezifischer Montagevorgänge.

Der stetige Ausbau dieser Spitzenposition ist die Basis unserer Unternehmenspolitik. Seit 1981 Schroth Gruppe befasst sich die Schroth Gruppe mit Vertrieb, Herstellung,Prüfung, Reparatur bzw. Reparaturtausch, Auslieferung und Entsorgung von Paletten aller Art. Grundlage hierfür bilden, neben Kundenanforderungen, die Qualitätsstandards der einschlägigen Dachverbände für die Palettenproduktion. Dies bedeutet ständige Überwachung durch externe Qualitätskontrolleure. Seit dem Jahr 2000 ist Schroth nach DIN ISO 9001: 2000 qualitätszertifiziert.

ISPM 15 / IPPC-Behandlung

Um der wachsenden Nachfrage nach exportfähigen Paletten gemäss den IPPC- bzw. den Sirexschutzverordnungen nachzukommen, haben wir zum Beginn des Jahres 2004 mehrere Holztrocknungsanlagen beschafft. Diese erlaubt die thermische Behandlung von ca. 50.000 Paletten im Monat.

Hierfür sind wir vom Regierungspräsidium Nordwürttemberg unter Nr. DE BW-49-1-1-036 emächtigt, erstellen auch die erforderlichen Herstellerzertifikate im Sinne der IPPC-Vorschriften für neue und rekonditionierte Paletten.

Im Rahmen des IPPC (International Plant Protection Convention), einer Unterorganisation der FAO (Food and Agriculture Organisation der UN) wurden phytosanitäre Vorschriften für den internationalen Handel mit Verpackungen aus Vollholz erlassen. Dazu gehört zum einen eine Hitzebehandlung bei einer Kerntemperatur von 56° C über mindestens 30 Minuten oder eine Begasung mit Methylbromid. Zum anderen ist die Holzverpackung an zwei gegenüberliegenden Seiten mit einem anerkannten Kennzeichen zu markieren, das ein von der FAO festgelegtes und geschütztes Logo enthält . Holzwerkstoffe unterliegen in diesem Zusammenhang keinerlei Anforderungen.

Sonderangebote

Hier gelangen Sie zu unseren Sonderangeboten

ISPM 15 Behandlung von Paletten und Europaletten

Zum Schutz der einheimischen Waldbestände gegen Einschleppung von Holzschädlingen haben viele Länder Quarantänebestimmungen erlassen. Schroth Paletten vertreibt und vermietet Paletten, Europaletten und Spezialpaletten, die in der eigenen Trockenkammer ISPM 15 behandelt werden. ISPM 15 ist ein international vereinbarter Standard.  Dieser wurde durch die IPPC (International Plant Protection Convention) vereinbart. Er besagt, Vollholz mit einer Stärke von mehr als 6mm Dicke zu behandeln, um es weltweit versenden zu dürfen. Beim Verschiffen ist es nämlich erforderlich, dass Paletten und Europaletten entweder mit Fungiziden behandelt oder per Hitzeeinwirkung sterilisiert werden.

ISPM 15 betrifft lediglich festes Holz.

Die Palette oder Europalette wird mittels genormter Methode behandelt: Per Wärmebehandlung wird das Holz bei einer Temperatur von 56 Grad für mindestens 30 Minuten in einem Brennofentrockner getrocknet. Eine eingebrannte Markierung muss angebracht werden. Diese Markierung besteht aus der ISO 3166 Landeskennzahl mit zwei Buchstaben (DE = Deutschland), der regionalen Bezeichnung und einer Zulassungsnummer für den jeweils regional zugelassenen Palettenhersteller. Die Methode wird durch die Abkürzung HT für Wärmebehandlung oder MB für die Behandlung mit dem Fungizid  Methylbromid deklariert.